5/18/2015

H&M ruft zur #Balmaination auf!



Lange haben wir dieses Jahr warten müssen, bis die nächste H&M Kollaboration bekannt gegeben wurde. Alle Fashionbloggernistas werden sich heute wieder überschlagen mit Lob und Tadel, Herzklopfen und Langeweile, Verliebtsein und Verriss (ich bin da keine Ausnahme).

Aber nun mal Butter bei de Fische. H&M wird im Herbst mit Balmain ihre nächste Designer Kollektion herausbringen. Dies hat Kreativdirektor Olivier Rousteing gestern höchstpersönlich bei den Billboard Music Awards verkündet. Unterstützt wurde er vom It-Model of the Moment Cara Delevigne Kendall Jenner und Jourdan Dunn, die schon die ersten Designerkleidchen getragen haben. Sieht alles typisch Balmain aus. Balmain ist immer eine Mischung aus Bondage light (50 Shades of Grey lässt Grüßen) und Versace light. 
Man kann sich den Kardashian Klan gut darin vorstellen. Den Rest der Welt? I don't know.

Die H&M/Balmain/Kardashian/Jenner Kollektion wäre natürlich nicht vollständig, wenn sie nicht die volle Social Media Breitseite auspacken würde. Irgendeinen nutzen muss die Rousteing Kardashian Freundschaft ja haben, und wenn der Klan etwas kann, dann ist es sich im sozialen Netz festzusetzen. Also alle schön mit hashtaggen mit #HMBalmaination! Ich sag nur Hashtags sind auch keine Lösung. Wir hashtaggen uns gerade zu Tode. Oder wie Herr Rousteing es mit französischem Akzent formulieren würde:
"I want to talk to my generation: this is my main aim as a designer. H&M allows me the unique possibility of bringing everyone into the world of Balmain, get a piece of the dream and create a global #HMBalmaination: a movement of togetherness, fueled on a hashtag. The collaboration felt extremely natural to me: H&M is a brand that everybody connects to. It calls for unity, and I am all for it," says Olivier Rousteing.
Ach ja kaufen kann man die Sachen dann ja auch noch. Ab dem 4. November, aber zum Bezahlen reicht der Hashtag dann leider nicht aus (dafür müssen wir auf IOS 9 warten).







 Pictures H&M press release

5/13/2015

H&M launcht neue Beauty Linie!



H&M entwickelt sich immer mehr zum full-service provider. Nach dem sie bei ihrem Luxuslabel & Other Stories schon mal Beauty getestet haben, und dies auch sehr erfolgreich, wird im Mutterunternehmen ab Herbst auch eine 700(!!!) Teile umfassende Beauty Linie gelauncht! 

Beauty ist mittlerweile ein riesiges Geschäft, daher war es nur eine Frage der Zeit wann H&M hier im großen Stil angreift. Fokussiert wird sich zunächst auf dekorative Kosmetik, die  als "Fashion for the face" positioniert ist. Hier wird mit unterschiedlichen Seasonalen Trends und Limited Editions gespielt und zudem werden bestehenden Modekollektionen vervollständigt. So bekommt die Conscious Collection eine Ecocert geprüfte nachhaltige Produkte.  Insgesamt umfasst die Linie neben Make Up auch Haircare, Bodycare und verschieden Beauty tools.  

Ich glaube es ist auch nur noch eine Frage der Zeit wann H&M sich auch in den Face Care Markt aufmachen. Vielleicht nicht direkt morgen, sonder übermorgen, aber ich bin mir sicher dass sie die momentan noch fehlende Expertise im Gesichtspflegebereich sich noch erarbeiten bzw einkaufen werden. .



 Pictures: H&M press release
Fotos: H&M Pressestelle




4/13/2014

Alexander Wang x H&M



H&M announced yesterday during an event at the Coachella Music Festival, in Palm Springs, California, USA, that their next designer collaboration will be with Alexander Wang. This partnership marks the first time that an American designer teams up with H&M on the much anticipated designer collaboration.
The New York based Fashion Designer’s eponymous brand has firmly established itself by perpetually evolving and re-contextualizing the urban uniform, since it was launched on the runway in 2007. Alexander Wang’s core sensibility is a reflection on contrasts, blending seamlessly between the refined and the imperfect. His collections have an unprecious outlook on fashion, and always reflect a sense of ease.
The Alexander Wang x H&M collection will feature apparel and accessories for women and men. Typical for his irreverent approach, Alexander Wang will propose a new take on the lifestyle product offering that goes beyond fashion. The full collection will be available in 250 H&M stores worldwide, and online starting November 6, 2014.
Alexander Wang says, “I am honored to be a part of H&M’s designer collaborations. The work with their team is an exciting, fun process. They are very open to push boundaries and to set a platform for creativity. This will be a great way for a wider audience to experience elements of the Alexander Wang brand and lifestyle.”
"Alexander Wang is one of the most important voices in fashion today. He understands exactly what people want to wear and does it with an energy and passion that’s infectious. It feels incredible to be collaborating with him this year,” says Margareta van den Bosch, H&M’s creative advisor.

3/05/2014

Mutlose Frauen bei den Oscars

Lupita Nyong'o in Prada
Nachdem die Männer dieses Jahr Mut gezeigt hatten indem sie zu Farbe und Haut zeigen gegriffen haben, trugen die Damen eher die save Variante. Ganz große grobe Fehlgriffe gab es wenige, wenn man mal von Liza Minnelli mit ihrer passend zum Hosenanzug gefärbten Haarsträhne absieht. Outfits die mich aber total vom Hocker gerissen haben und mich laut WOW aufschreien lassen gab es leider auch wenige. Um präzise zu sein, es gab genau ein Outfit bei dem ich wirklich WOW sagen konnte: Die traumhafte eisblaue Prada-Robe von Lupita Nyong'o. Nicht nur dass das Kleid mit seiner Schleppe, dem luftigen Stoff und dem traumhaften Ausschnitt große Schneiderkunst war, auch trug Lupita es mit solch einer Anmut und es passte zudem perfekt zu ihrer wunderschönen braunen Haut. Da hat Miuccia mal wieder alles richtig gemacht, als sie das Kleid Lupita auf den Körper schneiderte.

Ansonsten griffen die Damen eher zu weniger Farbe und kamen in der Farbe "nackt" (oder wie man hipstermäßig sagt "nude"). Cate Blanchett sah aus wie die Hollywood-Diva die sie ist, sah traumhaft aus, bewies aber weniger Mut als in den letzten Jahren. Ich bin ja kein Fan von Kate Hudson und auch nicht von Versace, doch diese Kombi aus Frau und Kleid war wirklich sehr gelungen und einer der heißesten Outfits des Abends. Das raffinierteste und ungewöhnlichste Kleid trug die Frau von Ellen DeGeneres, Portia de Rossi. Das wunderschöne weisse Kleid aus Lochspitze von Nahem Khan ließ interessante Einblicke zu, ohne zuviel zu zeigen. 

Wie schon gesagt die richtigen Totalausfälle gab es diese Jahr nicht, daher führt Liza Minnelli das ranking der "worst dressed Outfits" an. Ansonsten hätten es auch Juli Roberts und Angelina Jolie besser machen können, deren Topfigur in beiden Kleidern nicht sehr gut zur Geltung kam.

Als Schwangere ein tolles Kleid zu den Oscars zu finden, ist immer eine Herausforderung, doch hat Elsa Pataky es ein wenig übertrieben und sah sehr nach Discokugel meets Christbaumschmuck aus, wohingegen Naomi Watts sehr blass und sehr rutschig in ihrem Calvin Klein Collection dress rüberkam. Man hat sie fast nicht wahrgenommen auf dem roten Teppich, so "farblos" war sie, genauso wie ihr Dress. Mal sehen wie mutig der Oscar im nächsten Jahr sein wird.

Cate Blanchett in Armani Privé

Kate Hudson in Atelier Versace

Portia de Rossi in Naeem Khan
worst dressed

Elsa Pataky in Elie Saab
Angelina Jolie in Elie Saab

Liza Minelli
Naomi Watts in Calvin Klein Collection
Julia Roberts in Givenchy
All pictures by Oscar.com